MELDUNG

Gemeinsame Biomethanerzeugung

In Bitburg (Rheinland-Pfalz) ist die mit 45 km längste Biogassammelleitung entstanden. Sie transportiert Rohbiogas von 48 Anlagen zu einer gemeinsamen Aufbereitung

Mit einer neugebauten Biogasleitung bündelt die Gemeinschaftsgesellschaft „Biogaspartner Bitburg“ zukünftig die Rohbiogaslieferungen von bis zu 48 Biogasanlagen aus der Region. In der 45 Kilometer langen Pipeline wird das Gas seit Mai 2020 zu einer zentralen Aufbereitungsanlage am Gewerbe-, Dienstleistungs- und Freizeitzentrum Flugplatz Bitburg gefördert. Dort wird er auf Erdgasniveau veredelt und als Biomethan ins Gasnetz eingespeist.

Gesellschafter sind die SWT Stadtwerke Trier, der private Entsorgungsbetrieb Luzia Francois sowie die Landwerke Eifel AöR. Der Anlagenverbund verfügt insgesamt über ein Potenzial von etwa 10.000 Kubikmeter Rohbiogas pro Stunde – was einer jährlichen Menge von rund 64 Millionen Kilowattstunden entspricht. Mit dem Volumen kann gut ein Drittel des jährlichen Erdgasbedarfs der nahegelegenen Kreisstadt Bitburg (14.000 Einwohner) gedeckt werden. Seit Mai 2020 leiten zunächst sieben Anlagen ihr Biogas zur Aufbereitungsanlage.

Die Aufbereitungsanlage stammt von den BHKW- und Biomethan-Spezialisten der ETW Energietechnik aus Moers. Sie basiert auf der ETW SmartCycle PSA-Technologie. „In dem Modul werden stündlich bis etwa 1800 Kubikmeter Rohbiogas durch das Entfernen von CO₂ und anderer unerwünschter Elemente gereinigt, in Biomethan umgewandelt und abschließend in das Erdgasnetz der Stadtwerke Trier eingespeist“, erläutert der Vertriebsverantwortliche der ETW Energietechnik GmbH, Dr. Oliver Jende.

MEHR LESEN