switch to english
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

  • 19.10.2017

    4. Energiewendeforum mehr

  • 20.11.2017

    7. Statuskonferenz | Bioenergie. Flexibel und integriert in die nächste Epoche mehr

  • 29.11.2017

    Leipziger-Biogas Fachgesprächs „Energiefahrplan für morgen – Perspektiven für Biogasbestandsanlagen bis 2030“ mehr

  • 07.12.2017

    biogaspartner – die konferenz. Eine Strategie muss her! mehr

Newsletter abonnieren

Witteveen

Anlagensteckbrief

Land Niederlande
Region Midden-Drenthe
Anlagenstandort Witteveen
Betriebsaufnahme 2010
Einspeiseleistung 220 Nm³/h
Aufbereitung Membrantechnologie / Kryogentechnologie
Rohstoffe Mais (90 %), pflanzliche Abfälle/andere (10 %)

 

Betreiber der Anlage ist ein landwirtschaftlicher Betrieb in Witteveen, Niederlande, mit Maisanbau auf einer Fläche von rund 150 Hektar und mehr als 20.000 Hühnern. Bereits im Jahr 2008 entschied sich der Firmeninhaber für die Installation von zwei Biogasfermentern mit einer Kapazität von 1,6 Megawatt elektrisch. Das produzierte Biogas wird in BHKW eingesetzt und die entstehende Abwärme wird zur Trocknung des Gärrests verwendet. Dieser wird zu Pellets gepresst und als Dünger verkauft.

Bereits nach dem ersten Betriebsjahr stellte sich heraus, dass noch mehr Biogas produziert werden kann. Der Betreiber entschied sich für ein Biogasaufbereitungssystem von Pentair Haffmans, bei dem eine Kombination aus Membran- und Kryogentechnologie eingesetzt wird. Im Jahr 2010 ging die Anlage in Betrieb. Jährlich werden nun rund 1,6 Millionen Kubikmeter Biomethan produziert und gemäß niederländischer Spezifikationen in das Erdgasnetz eingespeist. 

 

Quellen: dena, Haffmans BV