switch to english
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

  • 29.11.2017

    Biomethan: Erzeugung von erneuerbarem Erdgas kann verzehnfacht werden mehr

  • 16.11.2017

    GASAG beliefert weiterhin Berlin mit Erdgas und Bio-Erdgas mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungen

  • 07.12.2017

    biogaspartner – die konferenz. Eine Strategie muss her! mehr

  • 08.12.2017

    eMikroBGAA Workshop zu Geschäftsmodellen für kleine Biogas-Aufbereitungsanlagen mehr

  • 22.01.2018

    Kraftstoffe der Zukunft 2018 | 15. Internationaler Fachkongresses für erneuerbare Mobilität mehr

Newsletter abonnieren

Tilburg

Anlagensteckbrief

Land Niederlande
Region Nord Brabant
Anlagenstandort Tilburg
Betriebsaufnahme 1987
Einspeiseleistung 300 Nm³/h
Aufbereitung Druckwasserwäsche DWW
Rohstoffe 52.000t/a organische Abfälle der Lebensmittelindustrie und privater Haushalte

 

Auf dem Gelände der alten Mülldeponie errichtete der Tilburger Gasversorger 1987 eine Gasaufbereitungsanlage. In dieser Anlage wird Deponiegas zusammen mit Gas aus einer nahen Müllverarbeitungsanlage und einer Biogasanlage für organische Abfälle der Lebensmittelindustrie und privater Haushalte aufbereitet. Über 70% des Rohbiogases stammen aus der Biogasanlage. Das Rohbiogas enthält einen Methananteil von ca. 55% und wird auf die lokale Erdgasqualität von 88% Methananteil aufbereitet.

Die eingesetzte Aufbereitungstechnologie, welche 3,6 Mio € Investitionsvolumen ausmacht, entspricht der Druckwasserwäsche (DWW). Die maximal Einspeisekapazität liegt bei 300 Nm³/h. Die jährliche Energieproduktion beträgt 18 GWh. Davon werden 3,3 GWh für interne Prozesse genutzt, während der Rest an den regionalen Gasversorger verkauft wird. 

Quellen: dena, IEA, Senter Novem