switch to english
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

  • 29.11.2017

    Biomethan: Erzeugung von erneuerbarem Erdgas kann verzehnfacht werden mehr

  • 16.11.2017

    GASAG beliefert weiterhin Berlin mit Erdgas und Bio-Erdgas mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungen

  • 07.12.2017

    biogaspartner – die konferenz. Eine Strategie muss her! mehr

  • 08.12.2017

    eMikroBGAA Workshop zu Geschäftsmodellen für kleine Biogas-Aufbereitungsanlagen mehr

  • 22.01.2018

    Kraftstoffe der Zukunft 2018 | 15. Internationaler Fachkongresses für erneuerbare Mobilität mehr

Newsletter abonnieren

Könnern 1

Anlagensteckbrief

Land Deutschland
Region Sachsen-Anhalt
Anlagenstandort Könnern
Betriebsaufnahme 2007
Einspeiseleistung 650 Nm³/h
Einspeisekapazität 42 Mio. kWh p.a.
Aufbereitung DWW
Gasqualität vor Ort Erdgas H
Druckstufe PN 16
Rohstoffe 35.000t Maissilage, 15.000t Gülle, 1.500t Getreide p.a.
Investitionsvolumen 9,5 Mio. Euro (7,5 Mio. Biogasanlage, 2 Mio. Aufbereitung)

 

Die am 20.12.2007 in Betrieb gegangene Anlage speist in Könnern bei Halle Biomethan in das Erdgasnetz ein. Es werden pro Jahr  ca. 51.500 Tonnen Rohstoffe verarbeitet, davon 35.000 Tonnen Maissilage, 15.000 Tonnen Gülle und 1.500 Tonnen Getreide. Die Anlieferung der Gärsubstrate erfolgt über LKW und landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Insgesamt werden im Jahr 42 Mio. kWh Biomethan produziert und in das Netz gespeist. Der Gärrest dient als Flüssigdünger. 

Anlagenbetreiber ist die agri.capital GmbH. Die Aufbereitungstechnik ist eine Druckwasserwäsche.

Um den Brennwert des Biomethans von ca. 10,45 kWh/Nmauf den mittleren Brennwert des vor Ort vorhandenen Erdgas H - Netzes mit 11,45 kWh/Nm3 anzuheben, wird Flüssiggas beigemischt.  

Die Einspeisung findet in das ca. 200 Meter entfernte Gasnetz des Regionalgasversorgers statt. Das Bioerdgas wird an KWK- Anlagenbetreiber, private Haushaltskunden sowie Erdgastankstellen vermarktet. 

 

Quellen: dena, agri.capital GmbH