switch to english
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

  • 29.11.2017

    Biomethan: Erzeugung von erneuerbarem Erdgas kann verzehnfacht werden mehr

  • 16.11.2017

    GASAG beliefert weiterhin Berlin mit Erdgas und Bio-Erdgas mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungen

  • 07.12.2017

    biogaspartner – die konferenz. Eine Strategie muss her! mehr

  • 08.12.2017

    eMikroBGAA Workshop zu Geschäftsmodellen für kleine Biogas-Aufbereitungsanlagen mehr

  • 22.01.2018

    Kraftstoffe der Zukunft 2018 | 15. Internationaler Fachkongresses für erneuerbare Mobilität mehr

Newsletter abonnieren

Forchheim im Breisgau

Anlagensteckbrief

Land Deutschland
Region Baden-Württemberg
Anlagenstandort Forchheim im Breisgau
Betriebsaufnahme 2010
Einspeiseleistung 530 Nm³/h
Einspeisekapazität 42 Mio. kWh p.a.
Aufbereitung BiogasVerstärker
Gasqualität vor Ort Erdgas H nach DVGW G260 (2. Gasfamilie), Methangehalt min. 97 %
Druckstufe PN 16
Rohstoffe Nawaro

 

Gut 10km nördlich vom Kaiserstuhl ist in Forchheim seit 2006 eine Biogasanlage mit einer Produktion von jährlich rund 7 Mio m³ Rohbiogas in Betrieb. Das Biogas wurde bis 2010 direkt verstromt. Aufgrund des Standortes der Anlage war aber keine Nutzung der BHKW-Abwärme möglich. Die Betreiber der Biogasanlage entschieden sich deshalb zur Aufbereitung des Biogases mit einer Anlage der HAASE Energietechnik GmbH. Die Anlage ist im Mai 2010 in Betrieb gegangen.

Für die Fermentation in der Biogasanlage werden jährlich 33.000 Tonnen nachwachsende Rohstoffe aus der Region genutzt. Das aufbereitete Biomethan mit einer Kapazität von bis zu 45 Mio kWh p.a. wird in das Hochdrucknetz vor Ort eingespeist und in BHKW an anderer Stelle umgesetzt. Dadurch kann die bei der Verstromung entstehende Abwärme sinnvoll genutzt werden. 

Quellen: dena, HAASE Energietechnik AG, Pressemitteilung (39 KB) PDF