switch to english
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

  • 23.02.2017

    Baubeginn von Biomethananlage in Torgelow mehr

  • 15.02.2017

    Schmack Biogas baut zweite Biomethananlage in Frankreich mehr

  • 09.02.2017

    Überschüssiger Strom erhöht Biomethanausbeute mehr

  • 07.02.2017

    Forschungsverbund präsentiert Lösungsansätze für kosten- und energieeffiziente kleine Biomethananlagen mehr

  • 01.02.2017

    Studie: Sequentieller Anbau als Option für nachhaltiges Biomethan mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Newsletter abonnieren

Bergheim-Paffendorf

Anlagensteckbrief

Land Deutschland
Region Nordrhein-Westfalen
Anlagenstandort Bergheim/Paffendorf
Betriebsaufnahme 2014
Einspeiseleistung 700 Nm³/h
Einspeisekapazität 61 Mio. kWh p.a.
Aufbereitung Druckwasserwäsche (DWW)
Gasqualität vor Ort Erdgas L
Rohstoffe 55.000t Maissilage und Zuckerrübe
Investitionsvolumen ca. 13 Mio. Euro

Die innogy SE plant in Bergheim-Paffendorf bei Köln eine Anlage mit einer Biomethaneinspeisung von ca. 700 Nm3 pro Stunde. Über das Jahr sollen ca. 61 Mio. kWh eingespeist werden. Eingesetzt wird künftig ein breitgefächerter Rohstoffmix aus Produkten der regionalen Landwirtschaft, zum Beispiel aus Ganzpflanzen-, Gras- und Maissilage, Zuckerrüben und Luzerne. Auch neue Energiepflanzen wie Silphie und Wildblumen sollen in der Anlage erprobt werden. Insgesamt werden jährlich rund 55.000 Tonnen an nachwachsenden Rohstoffen benötigt werden. Das aufbereitete Biogas soll in dezentralen Kraft-Wärme-Kopplungs-Standorten genutzt werden. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 13 Mio. Euro.

Das Projekt befindet sich derzeit im Bau und die Installation der Aufbereitungstechnik wird von der Firma Malmberg übernommen. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für 2015 geplant. Eine ähnliche Anlage ist bereits 2009 in Güterglück (Sachsen-Anhalt) verwirklicht worden.

Quellen: dena, innogy SE