not available
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

  • 23.02.2017

    Baubeginn von Biomethananlage in Torgelow mehr

  • 15.02.2017

    Schmack Biogas baut zweite Biomethananlage in Frankreich mehr

  • 09.02.2017

    Überschüssiger Strom erhöht Biomethanausbeute mehr

  • 07.02.2017

    Forschungsverbund präsentiert Lösungsansätze für kosten- und energieeffiziente kleine Biomethananlagen mehr

  • 01.02.2017

    Studie: Sequentieller Anbau als Option für nachhaltiges Biomethan mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Newsletter abonnieren

Preisträger 2012

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat am 28. November in Berlin drei Wegbereiter für Biogas im Erdgasnetz prämiert: Mit dem Preis der „Biogaspartnerschaft des Jahres 2012“ wurden die Betreiber der Biomethananlage Osterby in Schleswig-Holstein für ihr partnerschaftliches Konzept geehrt. Für den weltweit erstmaligen Einsatz von Hopfenresten zur Biomethanerzeugung gewann der Biogasanlagenbetreiber Bioerdgas Hallertau den „Innovationspreis 2012“. Mit dem integrierten Vertriebskonzept „Vom Halm bis zum Heizkörper“ konnte der Anlagenbauer EnviTec Biogas die Jury überzeugen. Die Preise, die die dena zum fünften Mal vergibt, wurden im Rahmen der jährlichen Konferenz der dena-Biogaspartnerschaft übergeben.

„Die Gewinner beweisen einmal mehr die Innovationskraft der Biomethanbranche“, sagte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. „Zugleich zeigen sie: Biomethan ist fit für die Energiewende. Es gilt, den Energieträger Biomethan weiter auszubauen, damit er seine systemstabilisierende Rolle in unserem Energiesystem voll entfalten kann.“

Biogaspartnerschaft des Jahres

In der Biomethan Osterby GmbH & Co. KG haben sich fünf lokale Landwirte zusammengeschlossen, um zwei bestehende kleinere Biogasanlagen zusammenzuschließen und auf Biogaseinspeisung umzurüsten. So wurde nicht nur dafür gesorgt, dass die Wertschöpfung in der Region erfolgt, sondern zugleich auch eine optimierte, effiziente Nutzung bereits vorhandener Kapazitäten erreicht. Dafür erhielt die Kooperation die Auszeichnung „Biogaspartnerschaft des Jahres 2012“.

Innovation

Im weltweit größten Hopfenanbaugebiet rund um das bayerische Wolnzach wurde die innovative Biomethananlage der Bioerdgas Hallertau GmbH errichtet. Die Anlage verarbeitet jährlich 72.000 Tonnen Hopfenreste, die nicht zum Bierbrauen eingesetzt werden können und bislang weitgehend ungenutzt blieben. Somit erschließen die Betreiber in Wolnzach einen neuen Biomasseart für die energetische Nutzung – und konnte sich damit den „Innovationspreis 2012“ sichern.

Produkt des Jahres

Mit dem Vermarktungskonzept „Vom Halm zum Heizkörper“ konnte die EnviTec Biogas AG die Jury überzeugen. Denn mit ihrem Direktvermarktungskonzept stellt das Unternehmen die Weichen hin zu einer vermehrten Nutzung von Biomethan in bedarfsorientiert betriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Der bedarfsgerechte Einsatz von Biomethan wird vor dem Hintergrund eines steigenden Anteils anderer regenerativer, fluktuierender Energieträger im Energiemix zunehmend wichtiger.

Sonderpreis

Einen Sonderpreis gab es dieses Jahr für die Inbetriebnahme der 100. Anlage.
Stellvertretend für alle Beteiligten der 100 bestehenden Anlagen nahm Andreas Dubois den Preis für die Agrargenossenschaft Trebbin eG, Betreiber der Biomethananlage Klein Schulzendorf, entgegen.
Der Preis zeichnet das Engagement und den Vorreitercharakter aller Beteiligten aus, wodurch die Biogaseinspeisung auf dem heutigen Stand erst möglich wurde.