switch to english
Print
Facebook Like-Button laden!
Kurznachrichten

Kurznachrichten

  • 25.04.2018

    Grünes Gas-Label erneuert Kriterien: Fokus liegt auf Reststoffen mehr

  • 24.04.2018

    Startschuss für die Biomethan-Branche in Italien mehr

  • 18.04.2018

    Triebwerkhersteller MTU rüstet Blockheizkraftwerk auf Biomethan um mehr

  • 03.04.2018

    Neue EnviThan-Anlage in Étréville kürzlich in Betrieb genommen mehr

  • 28.03.2018

    BayWa r.e. beliefert Stadtwerke Ansbach mit Biomethan mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Newsletter abonnieren

1. Biomethan schützt unser Klima

Aus Biomasse gewonnenes Biomethan (oder Bioerdgas) ersetzt fossiles Erdgas. Es kann somit den Ausstoß von Treibhausgasen verringern und einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige und umweltfreundliche Energiewirtschaft leisten.

Die bei der Verbrennung fossiler Energieträger entstehenden CO2-Emissionen gelten als Hauptverursacher der globalen Erderwärmung. Bioenergieträger wie Biomethan setzen bei ihrer Nutzung nur soviel CO2 frei, wie während des Wachstums der Pflanzen aus der Atmosphäre aufgenommen wurde. Dadurch kann im Idealfall eine klimaneutrale Nutzung erreicht werden. 

Die Verwendung von landwirtschaftlichen Reststoffen bei der Biogaserzeugung kann einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Vergärung von Gülle und anschließende Ausbringung auf dem Feld reduzieren deren Potential zur Klimaerwärmung gegenüber einer direkten Ausbringung deutlich. Dieser positive Effekt ist ein Alleinstellungsmerkmal der Biogasproduktion. Hierdurch lassen sich im Vergleich zu anderen Biomasseanwendungen sehr positive Klimabilanzen für die Biogas- und Biomethannutzung erreichen.